COVID-19

Filmproduktion während einer Pandemie?

Als Mitte April 2020 klar wurde das der Virus nicht in absehbarer Zeit wieder verschwinden würde, haben wir direkt angefangen ein Hygienekonzept auszuarbeiten. 

Uns war es wichtig absolut sicher und ohne Einbußen auf die von uns erwartete und gewohnte Qualität die Arbeit wiederaufnehmen zu können. Wie viele unsere Kunden wissen, hatten wir immer schon ein besonderes Augenmerk auf die Hygiene bei unseren Produktionen. 

Dazu gehört z.B. der regelmäßige Wechsel der Schaumstoffkörbe an unseren Mikros, der Verwendung von Einmal-Befestigern und Wind-Covern für die Lavalier Mikrofone, Desinfektion und Verwendung von Einmal-Kosmetikartikeln und viele weitere Maßnahmen. 

Grundlage für die Fortsetzung unserer Arbeit sind die Corona-Verordnungen der Bundesländer und des Bundes. Wir gehen aber noch weiter indem wir die Produktionen generell so gestalten das z.B. die zeitlichen Abläufe so optimiert werden das immer so wenig Personen wie möglich sich gleichzeitig an einem Ort aufhalten. Auch wird versucht möglichst viele Aufnahmen im Freien zu tätigen und bei Innenaufnahmen nur die absolut notwendige Anzahl Mitarbeiter anwesend zu haben. Ein weiteres Mittel der Kontaktvermeidung ist die Nutzung ferngesteuerter Kameras und Drohnen, als auch die Verwendung von entsprechender Optik.

Unsere regelmäßigen Mitarbeiter sind bereits größtenteils einmal oder vollständig geimpft und tragen bei den Produktionen immer FFP3 Masken. Diese werden regelmäßig gewechselt und natürlich hygienisch entsorgt. Auch werden alle Kontaktstellen desinfiziert bzw. durch die Verwendung von Schutzkleidung der direkte Kontakt gänzlich vermieden.  

Natürlich stellen wir auch Desinfektions- und Schutzmittel allen anderen beteiligten Personen zur Verfügung. 

 

Und last but not least, auch durch optische und visuelle Tricksereien halten wir das Infektionsrisiko so gering wie nur möglich.